DIREKT HANDEL

Farmer von denen wir Kaffee kaufen

Am liebsten handeln wir unseren Kaffee direkt, weil uns der persönliche Kontakt zu unseren Partnern wichtig ist. Wir zahlen für all unsere Kaffees mehr als den Fairtrade Preis, damit die Farmer weiterhin ihre Hingabe zur Qualität nachgehen können und sich ein nachhaltiges Business aufbauen können.
Wenn wir unseren Kaffee nicht direkt handeln können, beziehen wir unseren Kaffe auch über Nordic Approach, da sie die gleichen Werte vertreten wie wir.

PANAMA

Hacienda La Esmeralda

Die weltberühmte Hacienda La Esmeralda befindet sich seit Generationen im Besitz der Peterson Familie und liegt im Hochland von Boquete im Südwesten der Republik Panama. Seit 2004 sind ihre Kaffees bekannt dafür, bei Auktionen rekordverdächtige Preise zu erzielen und mehrmals den Best of Panama Award zu gewinnen. Angebaut werden ihre Kaffees auf ca. 1.850 Metern über dem Meeresspiegel mit äußerst komplexen Aromen und Geschmacksrichtungen wie Jasmin, Pfirsich, Mango und Steinobst. Seit 2019 beziehen wir ihre Kaffees direkt und ausschliesslich Geishas in der höchstmöglichen Qualitätsstufe: die Esmeralda „Specials“. Durchweg aussergewöhnliche Geishas, die durch den besonders nährstoffreichen Vulkanboden in Boquete und durch die besondere klimatische Lage zwischen Atlantik und Pazifik optimalste Bedingungen haben, um zu reifen. Teile der Einnahmen aus den Verkäufen dieser aussergewöhnlichen Kaffees fliessen in die Infrastruktur der Dörfer der Farmarbeiter, in erster Linie der Pflücker, die einen aussergewöhnlichen Job leisten müssen. Ihre Kinder werden während der Ernte mit warmen Mahlzeiten versorgt, Schulen werden renoviert und Sie erhalten eine jährliche Gewinnbeteiligung von mindestens 30%.

PANAMA

Lamastus Elida Estate

Bei der „Best of Panama“ 2019 erzielte ein Elida Geisha Natural ASD von Wilford Lamastus die höchste bis dahin vergebene Punktzahl von 95,25 Punkten! Die Familie Lamastus produziert seit 1918 in der vierten Generationen Kaffee im sog. „Elida Estate“. Die mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Kaffees von Wilford Lamastus werden unter weltweit einzigartigen ökologischen Bedingungen produziert: er wird u.a im Schatten angebaut und die Farm liegt darüber hinaus in sehr hoher Lage (bis 2100m über dem Meeresspiegel) in einem Mikroklima mit sehr niedrigen Temperaturen bei Nacht, welches dem Wachstum und der Intensität der Kaffeekirschen zugute kommt. Die Kaffeepflanzen wachsen am und im Vulcan Baru National Park – einem unberührten bewölkten Regenwald umgeben und können unter dem einzigartigen Mikroklima perfekt reifen. Seit 2019 beziehen wir die Kaffees (ausschließlich Geishas) direkt von Wilford.

PANAMA

Finca Deborah

Die Finca Deborah liegt auf einer Höhe von über 1900 Metern und ist tief in die Berge des Vulkans Baru eingebettet. Die meiste Zeit des Jahres ist die Finca in eine dichte Wolkendecke gehüllt. Die wunderschöne Plantage ist eingebettet in eine natürliche Umgebung, in der seltene Pflanzen- und Tierarten reichlich vorhanden sind und wo primär Geisha unter dem Schutz des Regenwaldes zu ihrem vollen Potenzial reifen kann. Die Mission der Finca Deborah besteht darin, nur den hochwertigsten Kaffee anzubauen, zu verarbeiten und zu vertreiben, der weltweit erhältlich ist. Dabei sind besonders die innovativen und modernen Aufbereitungsmethoden von Jamison Savage hervorzuheben, die dazu geführt haben, dass seine Geishas bei den WBC (World Barista Championships) seit Jahren die ersten Plätze belegt haben. Seit 2020 beziehen wir seine Kaffees direkt.

PANAMA

Lerida Estate

Die direkten Nachbarn der Lamastus Elida Estate Farm ist die malerische Finca Lérida. Die Farm und die dazugehörigen Kaffeeplantagen kommen ebenfalls in den Genuss des einzigartigen Mikroklimas rund um die Region Boquete. Die Finca Lérida war überhaupt die erste Kaffeeplantage Panamas, die im Jahr 1925 Kaffee erstmalig nach Deutschland exportierte. Wir sind sehr stolz und froh über diese direkte Beziehung zur Farm der Familie Amoruso, von der wir seit 2020 exklusiv für Deutschland die einzige Rösterei sind, die ihre wunderbaren Kaffees vertreiben. 

El SALVADOR

Los Pirineos

Seit 2018 haben wir Kaffees des mehrfachen Cup of Excellence Gewinners Gilberto Baraona in unserem Menü fest verankert. Tatsächlich gehörten zwei Sack Rohkaffee von Gilberto zu unserem ersten Rohkaffee Einkauf überhaupt. Seitdem stammt der Rohkaffee zu unserem Filter „Anleger“ und dem sortenreinen Espresso „Kapitän“ konstant von der Farm Los Pirineos.
Anfang 2020, kurz nachdem wir die Logistik für die neue Ernte zu Beginn der Corona Epidemie mit ihm koordinierten verstarb Gilberto an den Folgen einer Corona Infektion. Bis heute schmerzt dieser Verlust sehr, da er zu den experimentierfreudigsten Kaffeeproduzenten zählte, die es in der Industrie gab und darüber hinaus ein wundervoller Mensch gewesen ist. Seine Kinder bzw. sein Sohn Diego und seine Tochter Fabiola betreiben die Farm weiter und bringen sie in die nächste Generation. 

HONDURAS

Caballero

Das Ehepaar Herrera & Caballero betreiben die etwa 200 Hektar große Farm, von der unser Rohkaffee stammt in zweiter bzw. dritter Familiengeneration. Höchste Qualität und innovative Verarbeitungstechniken liegen im Fokus der Farmbetreiber, wodurch sie u.a im Jahre 2010 den dritten Platz beim „Coffee of the year“ Award belegten, sowie in den Folgejahren beim „Cup of Excellence“ sehr gute Platzierung vorweisen konnten. Wir sind stolz, dass wir den Rohkaffee für unseren sortenreinen Espresso Boje128 seit 2019 konstant von Marysabel und Moises beziehen.

COSTA RICA

Don Eli Micro Mill / Carlos Montero

Carlos unglaubliche Leidenschaft, Professionalität und Hingabe zum Kaffee ist überall zu spüren und kein Arbeitsschritt wird dem Zufall überlassen. Die bei uns angebotenen Kaffees stammen von El Anfiteatro in La Pastora, ohne Zweifel Carlos prestigeträchtigste und begehrteste Lots Jahr für Jahr. Diese Plantage befindet sich auf dem Gipfel eines berühmten Berges in Tarrazu namens „La Pastora“ und bietet extrem hohe Höhen von mindestens 1900 Metern. Das Mikroklima ist fantastisch zum Anbau von Kaffeepflanzen: Der Boden ist fruchtbar, die Luft ist frisch und kühl, es regnet auf der einen Seite viel, das halbmondförmige Grundstück bekommt auf der anderen Seite aber auch die erforderlichen Sonnenstunden pro Tag für optimales Wachstum und die Höhe ermöglicht eine lange und späte Reifung der Kirschen. Carlos pflegt diese Plantage wie sein Baby. Um dorthin zu gelangen, mussten wir über 30 Minuten die steilen bergigen, unbefestigten Straßen hinauffahren. Er düngt die Bäume von La Pastora wohl überlegt und verwendet dabei verschiedene Methoden, um jede Art von Krankheit an den Kaffeepflanzen zu verhindern. Wir glauben, dass aufgrund der einzigartigen Position der Plantage und die extreme Sorgfalt, die Carlos ihm gibt, produziert dieser Hang einige der besten Kaffees, die Costa Rica Ernte für Ernte zu bieten hat.
Carlos Sohn Jacob erledigt die gesamte Verarbeitung der Kaffees. Nachdem Carlos die über einstündige Fahrt unternommen hat, um die extrem reifen Kirschen zu sortieren, die seine Pflücker gezielt aus La Pastora auswählen, bringt er sie zu ihrer Don Eli-Mikro „wet mill“. Die Kirschen werden für 48 Stunden in Fermentationstanks gefüllt. Die 48-stündige Gärung in der Frucht ist das, was „Reposado“ genannt wird, was bedeutet, den Kaffee in der Frucht ruhen zu lassen. Nach 48 Stunden schaltet Jacob ihre Pulping-Maschine ein, die am Ende mit einem mechanischen Demucilager ausgestattet ist. Jacob beobachtet aufmerksam, wie alle Kirschen mit recyceltem Wasser durch die Maschine bewegt werden. Die Kirschen werden mechanisch entpulpiert und dabei fast von ihrem gesamten Fruchtfleisch befreit. Jacob entscheidet sich für die Verarbeitung von Kaffee aus La Pastora auf diese Weise, da die hohe Qualität der in den Samen enthaltenen Merkmale keine zusätzlichen Manipulationen bei der Verarbeitung erfordert und umweltfreundlicher ist als die Anwendung eines gewaschenen Verfahrens.
Seit 2020 beziehen wir die Kaffees aus Costa Rica direkt von Carlos.

INDIEN

Mysore Plantation / Rao Family

Den Rohkaffee für unsere kräftigen Espressoblends dem „Waseberg“, der „Bergziege“ & den sortenreinen Robusta „Anker“ beziehen wir seit 2018 von unserer Partnerfarm, der Mysore Plantation in Karnataka/Indien. Neben Arabica und Robusta Kaffee wird hier auch Tee angepflanzt, weswegen sich die Plantage über mehrere Hundert Hektar erstreckt. Aufgrund der Corona Pandemie ist es uns in 2020 und 2021 leider nicht gelungen die Farm zu besuchen. Wir planen dies aber für die nächste Ernte in 2022 nachzuholen.

NORWEGEN

Nordic Approach

Wir arbeiten seit Ende 2017 ununterbrochen eng mit Nordic Approach aus Oslo / Norwegen zusammen. „Nordic“ ist unser Rohkaffee Lieferant speziell für unsere afrikanischen Kaffees, im speziellen für unseren kenianischen Filterkaffee, der „Möwe“ aber auch für unsere gewaschenen und natural aufbereiteten Filterkaffees dem „Funkelfeuer“ oder dem „Nordlicht“.
Sowohl die für uns seit 2017 konstante erstklassige Rohkaffeequalität aus diesen Ursprungsländern, aber auch die nachhaltige, direkte und transparente Handelsbeziehung in die Ursprünge macht Nordic Approach für uns zu unserem wichtigsten Rohkaffee Lieferanten für Specialty Coffee.
Warenkorb
Scroll to Top